Die Mobile Jugendarbeit des Diakonischen Werkes stellt sich vor!

Wer sind wir?

Die Mobile Jugendarbeit (MoJa) des Diakonischen Werkes Rheinhessen setzt sich zusammen aus MoJa Worms und MoJa Mittleres Selztal. An den beiden Standorten fördern die vier Mitarbeitenden von MoJa mit verschiedenen Kooperationspartnern die Jugendarbeit vor Ort. MoJa versteht sich als Interessenvertretung und Sprachrohr für junge Menschen. Dabei möchte sie Jugendliche in ihrer Eigenständigkeit fördern, hin zu  mehr Eigenverantwortung, Teilhabe und aktiver Jugendbeteiligung innerhalb der jeweiligen Sozialräume.

Was machen wir?

  • Wir bieten Begleitung, Dialog, Moderation, Projektunterstützung und mobile Angebote zur Förderung junger Menschen von 12 bis 27 Jahren. Dabei bewegen wir uns auch außerhalb von festen Räumen und Anlaufstellen.
  • MoJa ist gemeinwesen- und sozialraumorientiert und platziert Angebote dort, wo junge Menschen sich aufhalten: auf der Straße, in Parks, auf Plätzen, in Schulen, in Vereinen und in digitalen Räumen. Dabei berücksichtigen wir bei allen Angeboten die Interessen, Wünsche, Anliegen sowie  Problemlagen der jungen Menschen.   
  • Wir bieten den Jugendlichen Plattformen des Dialogs, Face to Face und im digitalen Raum, um ihnen Chancen aufzuzeigen und mehr Mitwirkung und Beteiligung innerhalb der Gesellschaft  zu ermöglichen. Wir sind ansprechbar für alle jungen Menschen. Wir beraten kostenfrei, niederschwellig und nach dem Grundsatz der Akzeptanz. Gespräche und Beratungen beruhen grundsätzlich auf Freiwilligkeit und finden unter Einhaltung der Schweigepflicht statt.
  • Wir von MoJa möchten gemeinsam mit Jugendlichen (Frei)-Räume schaffen, Verantwortung wahrnehmen und demokratische Mitbestimmung ermöglichen.

Kurz gesagt: MoJa hat das Ziel die Partizipation von Jugendlichen zu ermöglichen!

 

Willst du mehr über MoJa in Worms und im Mittleren Selztal wissen?

Mobile Jugendarbeit Worms

Mobile Jugendarbeit Mittleres Selztal